NSAR-Colitis 1
Dauer: 02:22 Min.

Medikamentös induzierte Colitis
NSAR-Colitis - Fallbeispiel 1


Autor: Prof. em. Dr. med. S. Liebe, Universität Rostock, Rostock, Deutschland
Aus: Falk Media Service D34, Videofilme aus der Endoskopie-Praxis - Ausgewählte Erkrankungen des Kolons
2. Auflage 2012. © Falk Foundation e.V. Alle Rechte vorbehalten.


Klinik
Die 93-jährige Patientin wurde mit einer kreislaufwirksamen Blutungsanämie stationär eingewiesen. Sie war wegen chronischer Schmerzen bei Polyarthrose und schweren degenerativen Veränderungen an der Wirbelsäule hoch dosiert mit nichtsteroidalen Antirheumatika und ASS behandelt worden. Gastroskopisch fanden sich mehrere nicht blutende Ulcera ventriculi an der großen Kurvatur des Antrums. Zum Ausschluss weiterer Blutungsquellen und eines Tumors wurde eine Koloskopie durchgeführt.

Video
Das Video beginnt im Caecum. Dort finden sich mehrere flache unterschiedlich geformte Ulzerationen. Die im Video sichtbaren Blutungen sind durch vorausgegangene Biopsien verursacht. Eine Spontanblutung bestand nicht. Auf der Bauhinschen Klapppe ist ein großes Ulkus sichtbar. Weitere Ulzerationen lassen sich im Colon anscendens finden. Weiter distal war die Schleimhaut unauffällig.

Kommentar
Histologisch fanden sich in den Biopsien gemischtzellige Infiltrate mit deutlich granulozytärer Komponente und Nekrosen. Hinweise auf einen Morbus Crohn gab es nicht. Die Lokalisation der Ulzerationen, insbesondere im Caecum und auf der Bauhinschen Klappe, sind typisch für NSAR-Nebenwirkungen. Die Schmerztherapie wurde umgestellt, eine Eradikationstherapie durchgeführt und vorübergehend mit 5-Amino-Salizylsäure (Salofalk 3x500 mg) behandelt.

Weitere Videos zum Thema

01:42
Analgetika-Colitis

01:24
Graft-versus-Host Colitis

01:09
NSAR-Colitis 2

01:50
NSAR-Colitis 3

03:21
Strahlenkolitis 1

00:52
Strahlenkolitis 2

01:52
Strahlenkolitis 3

 

 

Sind Sie Patient und möchten den Anwendungsfilm zu diesem Präparat ansehen? Bitte geben Sie dafür die Chargennummer aus Ihrer aktuellen Packung ein, und klicken Sie auf "Anmelden".
Die Chargennummer finden Sie rechts von "Ch.-B." auf der Schmalseite der Packung. Die Angabe dient dem aus rechtlichen Gründen notwendigen Nachweis, dass Sie das Präparat verschrieben bekommen haben.
Anmelden