Endoskopische Resektion eines Barrett-Frühkarzinoms mittels Ligatur
Dauer: 10:39 Min.

Endoskopische Resektion eines Barrett-Frühkarzinoms mittels Ligatur


Live-Endoskopie aus den HSK Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken Wiesbaden in Zusammenarbeit mit "Video Journal and Encyclopedia of GI-Endoscopy". Aufzeichnung im Rahmen des Falk Symposiums 185 "Interfaces and Controversies in Gastroenterology" am 3. – 4. Oktober 2012
© 2013 Elsevier. Alle Rechte vorbehalten. Mit freundlicher Unterstützung der Falk Foundation e.V., Freiburg


Demonstriert durch:
Hendrik Manner, HSK Dr. Horst-Schmidt-Kliniken Wiesbaden, Deutschland;
Pradeep Bhandari, Queen Alexandra Hospital Cosham, Großbritannien


Zusammenfassung:
Bei diesem Fall handelt es sich um einen 64 Jahre alten Patienten mit lang anhaltender Refluxkrankheit. Bei einer oberen Endoskopie wurde eine begrenzte Barrett-assoziierte Neoplasie im Frühstadium entdeckt. Eine anschließende Endosonographie ergab keine Hinweise auf einen Lymphknotenbefall.
Hier wird die die endoskopische Resektion einer Barrett-assoziierten Neoplasie mittels Ligatur durchgeführt.
Die endgültige histologische Diagnose des Resektats lautet: eine mäßig abgegrenzte Neoplasie mit Ausdehnung bis zum Rand der Submucosa ohne jegliche Lymphgefäßbeteiligung. Daher ist in diesem Fall die endoskopische Resektion als kurativ zu betrachten.


Kernaussagen:

  • Tatsächlich ist die endoskopische Resektion bei den meisten Barrett-assoziierten Neoplasien im Frühstadium, die nicht tiefer gehen als bis in die obere Schicht der Submucosa, die Behandlung der Wahl.
  • Einige Neoplasien sind sehr diskret und schwer abzugrenzen. In diesen Fällen sind adjuvante Techniken wie die Chromoendoskopie zu empfehlen – insbesondere die Chromoendoskopie mit Essigsäure, da hierdurch die mukösen Details sowohl der nicht-neoplastischen als auch der neoplastischen Schleimhaut besonders hervorgehoben werden.
  • Zur Vorabschätzung der lokalen Infiltrationstiefe ist die makroskopische Untersuchung der Endosonographie überlegen.
  • Jedoch ist es notwendig, vor Beginn der endoskopischen Resektion ein umfassendes Tumor-Staging vorzunehmen. Dies beinhaltet auf jeden Fall eine endosonographische Untersuchung hinsichtlich eines möglichen Lymphknotenbefalls.

 

 

Sind Sie Patient und möchten den Anwendungsfilm zu diesem Präparat ansehen? Bitte geben Sie dafür die Chargennummer aus Ihrer aktuellen Packung ein, und klicken Sie auf "Anmelden".
Die Chargennummer finden Sie rechts von "Ch.-B." auf der Schmalseite der Packung. Die Angabe dient dem aus rechtlichen Gründen notwendigen Nachweis, dass Sie das Präparat verschrieben bekommen haben.
Anmelden